Beiratstreffen im April in Berlin

Am 26. April 2017 kam der wissenschaftliche Beirat der Neuen Oberstufe in Berlin zusammen, um gemeinsam über aktuelle Fragestellungen zu diskutieren und zu reflektieren. Die zwei zentralen Themen beim diesmaligen Treffen waren die wissenschaftliche Evaluation der neuen Lernformate sowie Chancen und Risiken von Lernerfolgskontrollen in Pulsaren.

Die ersten Zwischenergebnisse der Evaluation, präsentiert von Prof. Dr. Dirk Randoll und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Petra Ehrler von der Alanus Hochschule, sind sehr positiv ausgefallen und zeigen, dass die Lernformate Pulsar und Lernexpedition in der Praxis  funktionieren. Das freut uns sehr und gibt uns neue Motivation den Transformationsprozess weiterzugehen. Im Sommer 2017 wird es einen ausführlicheren Zwischenbericht zur Evaluation geben, um Interessierten detailliertere Einblicke in die Evaluation geben zu können.

In einer Fish-bowl-Diskussionrunde wurden Chancen und Risiken von Lernnachweisen in Pulsaren diskutiert. Viele wertvolle Hinweise und Rückmeldungen nehmen wir daraus mit, um das Format Pulsar nun weiterzudenken und zu entwickeln.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Experten für ihre Unterstützung.

Und hier noch ein paar Impressionen vom Beiratstreffen (Ein großer Dank an dieser Stelle auch an den Fotografen Manuel Krug).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.